Pathologen mit Herz und Hirn

2.Platz
beim FFD Online-Kreativwettbewerb, Thema "Am Arbeitsplatz". März/April 2006

Pathologie 1
Pathologie 2
Abmaße des Displays: B/H/T 55x45x50
Begeben wir uns in die 1:6 Welt, in ein kleines Städtchen, in das dortige Krankenhaus, in dem es eine kleine, aber feine pathologische Abteilung gibt. Dort arbeiten der Pathologe Prof. Dr.Tempelton Brenner und seine Assistentin und Ehefrau, Dr.Denise Brenner. Beide sind Pathologen mit Herz und Hirn, wenn man so will. Während Herr Prof. Dr. Brenner gerade die Ergebnisse der eben beendeten Sektion auf sein unentbehrliches Diktiergerät spricht, ist seine Frau mit Gewebeanalysen eines anderen Falles beschäftigt. Und es warten bereits Knochenfunde und Unterlagen eines ungeklärten mysteriösen Mordfalles auf ihre Bearbeitung, denn weil es in dem Städtchen nur diese eine Pathologie gibt, kommen auch die forensischen Fälle hier an. Es ist bereits nachmittag und der Professor denkt bereits an den schönen Abend mit seiner geliebten Frau, während er hier noch auf Röntgenbilder starrt. Und was geht im Kopf von Frau Doktor vor? Sie weiß jetzt schon genau, dass sie heute Nacht wieder nicht besonders gut schlafen kann, sie sollte endlich aufhören, vor dem einschlafen Kathy Reichs zu lesen.
Pathologie 3
Die Wände wurden aus Styrodur gebaut, und mit Glasmosaiksteinen beklebt und verfugt. Das Mobilar ist, bis auf den Stuhl, selbstgebaut. Die Puppen wurden, bis auf den weißen Kittel, von mir selbst eingekleidet. Eine rothaarige Pretty in Plaid Barbie bekam lediglich eine Flechtwelle und ein Power Tom blieb unverändert. Die vielen, vielen Kleinteile zu benennen und aufzuzählen, was selbst gemacht wurde und wie, würde den Rahmen dieser Beschreibung sprengen. Vieles wurde selbst entworfen und gebastelt, wie z.Bsp. das Mirkoskop, einige vorhandene 1:6 Artikel wurden umgestaltet, zweckentfremdet, ausgeliehen e.t.c..
Pathologie 4

zurück zu den Wettbewerbsbeiträgen

[Home] * [1zu6 Welt] * [Bildergeschichten] * [Impressum]